admin

Mehr Tageslicht im Haus durch Sollektoren

Der moderne Mensch verbringt die meiste Lebenszeit in geschlossenen Räumen – in Kindergarten, Schule und Büro bzw. im eigenen Zuhause. Im Gebäudeinneren erreicht die Helligkeit des Lichts jedoch nur einen Wert von 500 Lux. Kein Wunder, dass die Leistungskraft nach einigen Stunden nachlässt und in den dunklen Wintermonaten der Winter-Blues, sprich eine Winter-Depression, um sich greift. Tageslicht erreicht – je nach Wetterlage – einen Wert zwischen 10.000 und 100.000 Lux. Was liegt da näher, als zu versuchen, sich mit moderner Technologie mehr Tageslicht ins Haus zu holen?

Sollektoren bringen Licht ins Dunkel

Forschern der OHM-Fachhochschule in Nürnberg ist es gelungen, mittels Lichtleitfasern und sogenannter Sollektoren natürlichem Licht den Weg ins Gebäude zu ebnen. Sollektoren sammeln Licht ein, deshalb der Name Sollektor, was sprachlich gesehen „Sonnen(licht)sammler“ entspricht. Ein Sollektor ist ein ca. 0,25 Quadratmeter großes Paneel mit einem Gewicht von ungefähr 25 Kilogramm. Dieses drehbare Paneel wird auf dem Gebäudedach oder einer Gebäudewand befestigt. Auf dem Paneel befinden sich ca. 900 Kunststofflinsen, die das Sonnenlicht einfangen und es durch polymere optische Fasern, wie sie auch bei der Datenübertragung zum Einsatz kommen, ins Gebäudeinnere leiten. Zurzeit ist ein Transport des Sonnenlichts ohne Verluste über eine Strecke von 20 Metern möglich. An die Umgebung abgegeben wird das eingesammelte Licht dann von speziellen Leuchten.

Sollektoren – vielseitig einsetzbare Lichtspender

Die innovativen Sollektoren bieten zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. In vielen Mietshäusern gibt es z. B. fensterlose Bäder, in denen in Zukunft dank der Sollektoren nicht mehr auf Tageslicht verzichtet werden muss. Souterrainwohnungen könnten – gerade in Zeiten wachsender Wohnungsknappheit in den Städten – wieder mehr Interessenten finden. Aber auch Museen sowie den Sanitär- und Umkleideräumen von Sporthallen und Hallenbädern stehen hellere Zeiten ins Haus. Auf dem Weg des gesammelten Lichts ins Innere des Gebäudes werden die UV- und IR-Strahlen herausgefiltert, so dass auch empfindliche Objekte, wie z. B. Gemälde und Bücher, beleuchtet werden können, ohne Schaden zu nehmen. Zudem müsste in heißeren Gefilden, in denen gewöhnlich mit heruntergelassenen Jalousien die Sonne und das Tageslicht ausgesperrt werden, auch an heißen Sonnentagen nicht mehr auf Tageslicht innerhalb von Gebäuden verzichtet werden.

Leider können die Sollektoren das Sonnenlicht nicht speichern. Außerdem funktionieren die neuen Sonnenlichtsammler nur bei direkter Sonneneinstrahlung. Abhilfe für sonnenarme Tage soll die Kombination der Leuchten mit LEDs schaffen, die sich bei mangelnder Sonneneinstrahlung dann automatisch einschalten.

Be Sociable, Share!
  • More in Mehr Tageslicht im Haus durch Sollektoren

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben