admin

Licht und Farbe als Mittel der Raumgestaltung

Licht wirkt oft sehr dekorativ. Verstärkt wird dies zusätzlich, wenn auch noch Farbe mit ins Spiel kommt. Durch das Zusammenspiel aus Licht und Farbe können beeindruckende Effekte entstehen, die einem Raum eine völlig andere Atmosphäre verleihen – und dies ohne großen Aufwand. Beispielsweise lässt rotes Licht einen Raum wärmer erscheinen als blaues Licht. Bei der Planung von Wohnräumen sollte man sich daher eingehend mit der Beeinflussung der Raumwirkung durch Farben und dem geschickten Einsatz von Licht auseinandersetzen. Für eine angenehme Wohnraumatmosphäre ist das richtige Licht sehr entscheidend. Je größer der Wohnraum ist und je vielfältiger er genutzt wird, desto wichtiger ist es, unterschiedlich positioniertes Licht mit verschiedenen Lichtquellen einzusetzen. Wichtig ist Akzentlicht – Räume mit Wandbeleuchtung wirken größer, freundlicher und heller. Zusätzliche Atmosphäre schafft Licht auf farbigen Flächen. Gerade das Wechselspiel aus helleren und dunkleren Bereichen gibt einem Raum mehr Struktur.

Farbe, Licht und Gesundheit

Generell sind Farben in unserem Alltag omnipräsent: ob in der Natur, Kleidungsstücken oder Lebensmitteln. Auch sind Licht und Farbe untrennbar miteinander verbunden, denn Licht wird sichtbar, wenn es durch Farbe reflektiert wird. Unsere Gesundheit, Erholung und Leistungsfähigkeit sind untrennbar mit Farben und Licht verbunden. Neben einer architektonischen Wirkung haben Farbe und Licht folglich auch eine gesundheitliche Wirkung. Befürworter farbtherapeutischer Heilmethoden gehen von positiven Effekten für das Nervensystem sowie die Hormonproduktion aus. Demnach soll Rotlicht die Durchblutung und den Stoffwechsel anregen und die Vitalität steigern. Grünes Licht wirke hingegen beruhigend und regenerierend und habe eine positive Wirkung auf Lunge und Bronchien. Gelb als die Farbe der Sonne trage zum allgemeinen Wohlbefinden bei – insbesondere bei Depressionen wirke es aufheiternd. Wissenschaftliche Untersuchungen sind diesbezüglich allerdings noch in den Kinderschuhen.

Die psychologische und biologische Wirkung von Licht

Man muss grundsätzlich wohl zwischen psychologischer und biologischer Wirkung von farbigem Licht unterscheiden. Dabei gelangt man nämlich jeweils zu unterschiedlichen Erkenntnissen. Wie bereits erwähnt, wird rotem Licht aus psychologischer Sicht eine eher anregende Wirkung zugeschrieben. Biologisch betrachtet gilt rotes Licht jedoch als entspannend beziehungsweise ermüdend. Ein interessanter Gegensatz! Unter diesen Gesichtspunkten sollte die psychologische Wirkung verschiedener Farben bei der Wohnraumgestaltung somit wohl eher im Rahmen einer dezenten Hintergrundbeleuchtung zum Tragen kommen, wohingegen die biologische Wirkung von bestimmtem farbigen Licht durchaus in die Allgemeinbeleuchtung einbezogen werden kann.

Be Sociable, Share!
  • More in Licht und Farbe als Mittel der Raumgestaltung

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben