admin

Beleuchtung rund um die Badewanne – Erholung pur

Ein entspannendes Bad am Abend, vielleicht dabei noch ein wenig in einem guten Buch schmökern und den Tag langsam ausklingen lassen – das klingt nach einer perfekten Nutzung des Badezimmers zu Erholungszwecken. Damit dies auch so ist, nämlich erholend, sollten vor allem bei der Beleuchtung des Badezimmers und insbesondere der Ausleuchtung der Badewanne einige Regeln und Tipps beachtet werden.

Feuchtigkeit und Elektrizität – Gefahr in der Badewanne

Im Badezimmer treffen Wasser und Elektrizität aufeinander – eine Kombination, die immer höchste Vorsicht verlangt. Insbesondere bei der Installation von Leuchten ist demnach nicht nur Fachwissen gefordert, sondern es müssen auch bestimmte Vorschriften beachtet werden. Diese Vorschriften für Badbeleuchtung sind in der DIN VDE 0100 Teil 701, so die korrekte Bezeichnung der Normvorschrift, festgelegt. Das Badezimmer ist in dieser Vorschrift in drei Bereiche aufgeteilt, wovon nur zwei für die Beleuchtung rund um die Badewanne relevant sind. Im Schutzbereich 0, der den Innenraum der Bade- bzw. Duschwanne umfasst, dürfen nur Leuchten mit Schutzkleinspannung von maximal 12V betrieben werden, die zur Installation innerhalb des Wannenbereichs zugelassen sind. Damit die Leuchten gegen Strahlwasser oder sogar zeitweiliges Untertauchen in der Badewanne geschützt sind, müssen sie über die Schutzart IPX7 verfügen.

Der angrenzende Schutzbereich 1 ist durch die senkrechten Flächen um die Badewanne definiert. Nach oben hin gilt eine waagrechte Begrenzung in 2,25 Metern Höhe. Auch in diesem Bereich der Badewanne dürfen nur Leuchten mit Schutzkleinspannung von bis zu 12V betrieben werden. Die Schutzart kann hier jedoch schon geringer sein, sie muss nur noch IPX4 betragen und schützt die Leuchten damit gegen Spritzwasser.

Die für die Kleinspannung von 12V benötigten Trafos dürfen nicht innerhalb der Schutzbereiche 0 und 1 montiert werden, sie müssen außerhalb dieser Grenzen liegen. Auch Steckdosen, die nicht in den Leuchten integriert sind, und Schalter haben in den Schutzbereichen 0 und 1 nichts verloren.

Leuchtenarten für die Badewannenbeleuchtung

Beim erholsamen Bad in der Wanne blickt man meist an die Decke und möchte ungern vom Licht der Deckenleuchten geblendet werden. Die Blendungsgefahr ist bei punktartiger Deckenbeleuchtung wesentlich höher als z. B. bei Leuchten mit Opalglas, die indirektes Licht spenden. Die Kombination der Badezimmerleuchten mit einem Dimmer ist ebenfalls von Vorteil. So kann man das erholsame Vollbad lichttechnisch noch individueller gestalten. Für das Lesen in der Badewanne empfehlen sich breitstrahlende Downlights. Hat man nicht die Möglichkeit, Deckenleuchten in eine abgehängte Decke einzubauen, kann man alternativ mit NV-Schienensystemen arbeiten. Vorteil ist, dass man die dort angebrachten Leuchten an gewünschter Stelle an der Stromschiene anbringen und nach Bedarf später noch einmal ihre Position verändern kann.

Sichere Installation – der Fachmann hilft weiter

Bei der Installation jeglicher Badbeleuchtung gilt: Um sicher zu gehen, dass keine gravierenden lebensgefährlichen Fehler bei der Installation unterlaufen, sollte man einen Fachmann zu Rate ziehen. Elektroinstallateure sorgen für den korrekten und sicheren Einbau von Badleuchten.

Be Sociable, Share!
  • More in Beleuchtung rund um die Badewanne – Erholung pur
Ein Kommentar zu “Beleuchtung rund um die Badewanne – Erholung pur”
  1. Anonymam 01.12.2013 um 15:46

    such a good point…

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben