admin

Wellen und Fächer – Design von Alvar Aalto

Für den finnischen Architekten und Designer Alvar Aalto (1898 – 1976) gehörten Inneneinrichtung und Architektur eines Hauses immer untrennbar zusammen. Möbel und Accessoires mussten seiner Meinung nach in Einklang mit dem architektonischen Stil des Gebäudes stehen. So ist es nicht verwunderlich, dass Aalto, wann immer er Möbel, Leuchten und Accessoires entwarf, dies speziell für ein bestimmtes Bauwerk tat. Die heute noch produzierte, weltberühmte Aalto-Vase z. B. entwarf er für das exklusive Savoy-Restaurant in Helsinki, weswegen sie auch häufig „Savoy-Vase“ genannt wird. Die geschwungenen Formen dieser Vase erinnern an den Grundriss eines Sees und sind damit ein aussagekräftiges Beispiel für die typischen Aalto-Formen: die Welle und der Fächer.

Aaltos Design – bis ins kleinste Detail menschlich

Mit all seinen Entwürfen – sei es das Lungensanatorium in Paimio mit den geschwungenen, bequemen Liegestühlen oder das Wohnhochhaus in der Neuen Vahr in Bremen – war Aalto stets dem Menschen und der Natur sehr nahe. Sein Stil ist geprägt von Funktionalität und der Integration organischer Elemente. Ihm war es wichtig, dass sein Design – vom Hochhaus bis zur Vase – bis ins kleinste Detail menschlich war. Wellenförmige, geschwungene Formen sind dabei immer wieder markante Charakteristika seiner Werke, z. B. bei dem Schauspielhaus in Düsseldorf, der Oper in Essen oder dem berühmten Sessel „Tank“. Für seine Sitzmöbelkonstruktionen machte sich Aalto die damals aufkommende Technik des Holzbiegens zunutze. Die Armlehnen und Gestelle seiner Sessel, Stühle und Liegen bestehen meist aus gebogenem Holz – besonders ausgeprägt zu sehen an Aaltos Schwingsessel Nr. 31.

Eigene Produktion von Möbeln und Leuchten

1935 gründete Alvar Aalto zusammen mit seiner ersten Frau Aino die Firma Artek – das Unternehmen, das bis heute Aaltos Möbel- und Leuchtenkreationen produziert und vertreibt. Einige seiner bekanntesten Leuchten sind die Pendelleuchte „Golden Bell“ mit der Nummer A330S, die er wie auch die berühmte Aalto-Vase für das Luxus-Restaurant Savoy in Helsinki entworfen hat, oder die kugelförmige Pendelleuchte „Bilberry“ A338, die eine Kreation für das Maison Carré des französischen Galeristen Louis Carré war. Auch Möbelstücke, wie der schlichte dreibeinige Hocker Nr. 60, werden über 30 Jahre nach dem Tod des Designers, der seinen Stil selbst als „Bio-Funktionalismus“ bezeichnete, weiterhin hergestellt und erfreuen sich größter Beliebtheit.

Be Sociable, Share!
  • More in Wellen und Fächer – Design von Alvar Aalto

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben