admin

Schneeflocken – faszinierende individuelle Gebilde

Viele Menschen, darunter vor allem die Kinder, freuen sich jedes Jahr auf den ersten Schnee und hoffen auf „Weiße Weihnachten“. Was gibt es Schöneres, als an einem kalten Wintertag zu beobachten, wie Schneeflocken langsam der Erde entgegenschweben. Doch Schnee ist nicht gleich Schnee. Manchmal sinken große Schneeflocken sacht vom Himmel herab, als hätte „Frau Holle“ die Betten ausgeschüttelt, und legen sich wie ein duftiges Laken über die Landschaft. Dann wiederum ist es windig und nass und der herabfallende Schnee verwandelt sich am Boden sofort in Schneematsch. Doch wie entstehen Schneeflocken und was macht sie so einzigartig?

Schnee – jede Flocke ein Unikat

Schneeflocken bestehen aus gefrorenem Wasser, haben stets sechs Seiten und sechs Spitzen und doch ist jede von ihnen ein individuelles Gebilde. Keine Schneeflocke gleicht der anderen. Jede Schneeflocke besteht aus Eiskristallen, die sich bei einer Temperatur von minus 17 bis minus zwölf Grad in den Wolken bilden, sobald sich Wassertropfen an Staubkörnern oder anderen Molekülen anlagern und es zur Kristallisation kommt. Der in der Atmosphäre befindliche Wasserdampf lässt die Eiskristalle wachsen und sich miteinander verbinden. Dadurch entstehen – temperaturabhängig – ganz unterschiedliche Gebilde – größer bzw. kleiner in der Form, sternen- bzw. plättchenförmig, aber auch säulenartig -, die mit einer Geschwindigkeit von ca. vier km/h vom Himmel fallen.

Wilson Alwyn Bentley – der erste Schneeflockenforscher

Dass Schneeflocken stets eine sechseckige Form aufweisen, ist bereits seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. bekannt. Ihre Individualität entdeckte der Amerikaner Wilson Alwyn Bentley (1865-1931). Er fotografierte im Jahr 1885 an seinem Wohnort Jericho in den Bergen von Vermont erstmals Schneeflocken unter dem Mikroskop und bewies mithilfe von ca. 6 000 Fotos die Einzigartigkeit der einzelnen Schneeflocken. Schnee ist eigentlich durchsichtig, auch wenn er dem menschlichen Auge aufgrund der Lichtreflexion und -brechung weiß erscheint. Eine einzelne Schneeflocke hat ein Gewicht von ca. 0,004 Gramm und einen Durchschnitt von ca. 5 mm.

Mit Schneeflocken dekorieren

Schneeflocken sind auch ein beliebtes Dekorationsmotiv. In der Winter- und Weihnachtszeit kann man sie vielerorts und in unzähligen Variationen bewundern: aus Bastelpapier ausgeschnitten, als Fensterbilder aus Klebefolie und anderen Materialien. Hoher Beliebtheit erfreuen sich auch Kerzenständer in Schneeflockenform sowie LED-beleuchtete Schneeflocken und Lichterketten mit diesem Motiv. Sie erhellen die dunkle Jahreszeit und signalisieren dem Betrachter Behaglichkeit.

Freuen wir uns also auf den diesjährigen Winter mit hoffentlich wieder unzähligen Schneeflocken.

Be Sociable, Share!
  • More in Schneeflocken – faszinierende individuelle Gebilde

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben