admin

Lucia: das Fest der Lichter

Das Weihnachtsfest besteht aus vielen jahrhundertealten Traditionen: man steckt an jedem Adventssonntag ein weiteres Licht seines Adventskranzes an – bis alle vier Lichter brennen. Auch gehört einfach ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum dazu. Bis zum 24. Dezember verkürzt man sich die Wartezeit mit dem Backen von Plätzchen und dem Aussuchen und Einpacken von Geschenken. In Schweden existiert zudem ein besonderer Brauch. Dort feiert man am 13. Dezember das Luciafest. Lucia bedeutet so viel wie „die Leuchtende“ in lateinischer Sprache. Es ist der Name eines jungen Mädchens, das im 4. Jh. n. Chr. auf Sizilien den Märtyrertod starb, weil es verfolgten Christen etwas zu Essen brachte: Lucia aus Syrakus. Um Licht aber gleichzeitig die Hände frei zu haben, hatte sie der Sage nach einen Kranz mit Lichtern auf dem Kopf. Wegen ihrer „Lichterkrone“ wird Lucia daher auch „Lichterkönigin“ genannt.

Das Licht der Lucia als Vorbote des Weihnachtslichtes

Der Luciatag ist in Schweden ein traditioneller Feiertag, jedoch weniger kirchlich geprägt. Die Rituale an diesem Tag sind nah an die Legende angelehnt. Die älteste Tochter des Hauses stellt die Heilige dar. Wie die heilige Lucia trägt sie Lichter auf dem Kopf, die auf einem Kranz befestigt sind. Zur Sicherheit handelt es sich bei dem Licht heute oftmals nicht mehr um echte Wachskerzen, sondern um elektrische Lichter in Kerzenform. Das Kleid der Lucia ist weiß und um die Taille trägt sie ein rotes Band, ein Symbol für ihren Märtyrertod. Mit ihrem Licht geht sie früh morgens von Zimmer zu Zimmer und weckt ihre Eltern und Geschwister. Neben ihrem Licht bringt sie weihnachtliches Safrangebäck (so genannte „Lussekatter“), Kaffee und manchmal auch Glühwein, den schwedischen „Glögg“. Das Licht der Lucia ist Vorbote des Weihnachtslichtes. Lucia bringt ihr Licht in die lange Dunkelheit des schwedischen Winters. Oftmals ist sie nicht alleine, sondern in Begleitung einer Gefolgschaft, die mit ihrem Licht ebenfalls die Finsternis erhellt.

Luciafest feiert man auch in Finnland, Norwegen, Dänemark & Teilen Deutschlands

Doch nicht nur in den schwedischen Familien wird jährlich das Lichterfest gefeiert – auch in öffentlichen Einrichtungen wie Kindergärten und Schulen. Selbst in schwedischen Unternehmen wird dieser Brauch gepflegt. Auch in Finnland, Norwegen, Dänemark und Teilen Deutschlands kennt und feiert man das Luciafest, das Licht in die dunkle Jahreszeit bringt. In Deutschland finden Mitte Dezember beispielsweise an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns Veranstaltungen statt. Ähnlich wie in Skandinavien gibt es beispielsweise Umzüge beziehungsweise Prozessionen. Lucia und ihre Begleiter treffen am Ende ihrer Lichter-Prozession auf Pfefferkuchenmänner. Alle vereinen sich zu einem Chor und singen gemeinsam Lieder.

Be Sociable, Share!
  • More in Lucia: das Fest der Lichter

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben