admin

Laternen der Lüfte

Sie werden Wunschballons, Flug-, Himmels-, oder Feuerlaternen genannt und sind aus Reispapier, Bambus und Draht gefertigt. Ursprünglich hießen die nach unten geöffneten Papiertüten, die nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren wie ein Heißluftballon, Kong-Ming-Laternen. In der Öffnung befindet sich Wachs oder ein mit einer brennbaren Substanz getränkter Baumwollstoff. Die so entstandene Flamme erzeugt Auftrieb, wodurch die Laterne in die Höhe steigt.

Als Erfinder der Laterne gilt der gleichnamige chinesische Militärführer Kong Ming, der zu Zeiten der späten Han-Dynastie lebte. So kann ihre Geschichte mehrere tausend Jahre zurückverfolgt werden. Die Laternen waren kilometerweit sichtbar und wurden daher zu Kommunikationszwecken eingesetzt. Auch sind sie Teil des Buddhismus. Als buddhistisches Ritual verabschiedet man mit ihnen die Verstorbenen. Auch nach der Tsunami-Katastrophe 2004 wurden in Thailand zigtausende der Laternen in Gedenken an die Opfer in die Luft gelassen.

Verbot der Kong-Ming-Laterne in Deutschland

Etwa um das Jahr 2007 sah man die Laternen auch hierzulande immer öfter durch die Lüfte schweben. Doch Bestandteil deutscher Feierlichkeiten waren sie nur kurz. So gut wie alle deutschen Bundesländer entschlossen sich 2009 für ein Verbot der „ballonartigen Leuchtkörper“. Gerne wurden Kong-Ming-Laternen zum Beispiel bei Hochzeiten mit guten Wünschen für das Brautpaar versehen in die Luft gelassen. Zweifellos sind die Laternen besonders am Abend auch wirklich ein optisches Highlight, nichtsdestotrotz bergen sie erhebliche Gefahren: sie können sehr weit fliegen und je nachdem, wo sie landen, besteht erhöhte Brandgefahr. Zudem können sie den Flugverkehr negativ beeinflussen oder beim Herabsinken Autofahrer irritieren.

Ungefährliche Alternativen

Doch zum Glück gibt es genügend ungefährliche Laternen-Arten. Als Alternative für die Kong-Ming-Laternen bieten sich zum Beispiel Solar- oder LED-Laternen an. Gerade im Bereich der Außenbeleuchtung besteht ein großes Angebot nostalgisch anmutender Leuchten in Laternenform – ausgestattet mit modernsten Technologien. Sie genügen sowohl hohen Designansprüchen als auch den Anforderungen an die heutige Sicherheitstechnik.

Be Sociable, Share!
  • More in Laternen der Lüfte
Ein Kommentar zu “Laternen der Lüfte”
  1. Paulam 20.10.2012 um 20:47

    Echt schade das die Lampen verboten wurden. Ich erinnere mich an einige schöne abende mit leuchtendem Himmel.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben