admin

Vollspektrumlampen – „Winterblues“ ade

Licht hat einen ganz erheblichen Einfluss auf das Leben auf unserem Planeten. Die durch Lichtmangel hervorgerufene saisonal-affektive Depression (SAD), auch Winterdepression genannt, war bei unseren Vorfahren noch unbekannt, weil sie ein ganz anderes Leben führten als wir heutzutage. Noch zu Anfang des vorigen Jahrhunderts arbeiteten die meisten Menschen tagsüber an der frischen Luft. Mit Anbruch des Industriezeitalters änderte sich dies gravierend. Die meisten Menschen in den Industrienationen verbringen einen Großteil ihrer Zeit (90 %) in geschlossenen Räumen und somit unter dem Einfluss unnatürlicher Lichtverhältnisse, was nachgewiesenermaßen einen gesundheitlichen Nachteil bedeutet und zum Entstehen verschiedener Krankheiten beiträgt.

Ausgleich des Lichtmangels durch Vollspektrumlampen

Zur Verringerung der Anzahl der lichtabhängigen Depressionen werden zunehmend Lampen eingesetzt, deren Lichtfarbe dem Tageslicht sehr ähnlich ist. Vollspektrumlampen sind hierbei jedoch nicht zu verwechseln mit Tageslichtlampen, die zwar die gleiche Lichtfarbe wie Tageslicht aufweisen, aber nicht über das volle Sonnenlicht-Spektrum verfügen. Das Licht der Vollspektrumlampen liegt bei einer Farbtemperatur von 6500 K (entspricht dem Tageslicht) und sie verfügen über einen Farbwiedergabe-Index größer als Ra 90. Sie enthalten aber, im Gegensatz zu den Tageslichtlampen, auch UV A-, UV B- sowie Infrarot-Strahlen und weisen somit das Spektrum des Sonnenlichts auf. Vollspektrumlampen gehören aufgrund ihrer Bauart zu den Leuchtstofflampen.

Wirkung der Vollspektrumlampen bei Depressionen

Zum besseren Verständnis der Wirkungsweise von Vollspektrumlampen ist es wichtig, etwas über den Zusammenhang zwischen menschlichem Hormonhaushalt und dem Fehlen von Licht zu erfahren: Das Hormon Melatonin regelt den Schlaf-Wach-Rhythmus des Menschen. Durch die Ausschüttung von Melatonin wird der Mensch müde. Mit abnehmendem Tageslicht, also abends, aber auch in der dunklen Jahreszeit, schüttet der Körper verstärkt Melatonin aus. Bei immer mehr Menschen, gerade auch in den skandinavischen Ländern, in denen es im Winter ja nur für wenige Stunden am Tag hell wird, tritt eine sogenannte Winterdepression auf: Betroffene sind antriebslos und fühlen sich ständig müde. Um dieser Depression entgegenzuwirken bzw. um sie zu verhindern, werden seit geraumer Zeit Tageslichtlampen, aber auch Vollspektrumlampen eingesetzt. Die Beleuchtungsstärke dieser Lampen sollte zur Hemmung der Melatoninproduktion mindestens 2000 Lux aufweisen.

Gesundheitliche Vorteile durch den Einsatz von Vollspektrumlampen

Die Vollspektrumlampen können aber noch mehr: Sie beeinflussen, aufgrund ihres Anteils an UV A-, UV B- und Infrarot-Strahlen, auch die Hormonbildung und den Aufbau von Körperzellen. Wie funktioniert das? Nur durch das Vorhandensein einer bestimmten Menge an UV-Strahlen im Umgebungslicht wird im menschlichen Körper das lebensnotwendige Vitamin D gebildet, das auch für die Calcium-Verwertung gebraucht wird.

Der Einsatz von Vollspektrumlampen mit ihrem natürlichen Licht trägt in ganz erheblichem Maße zur Steigerung des Wohlbefindens und zum Erhalt der Leistungsfähigkeit bei. Ein Umstand, den auch immer mehr Arbeitgeber erkennen und den sie sich zunutze machen, indem sie Büros und Firmengebäude mit Tageslicht- bzw. Vollspektrumlampen ausstatten.

Aber auch in der therapeutischen Behandlung von Stoffwechselerkrankungen, Hauterkrankungen, bei Leistungs- und Konzentrationsschwächen sowie Mangelerscheinungen werden Vollspektrumlampen zunehmend eingesetzt.

Da Vorbeugen immer besser als Heilen ist, bietet sich gerade jetzt, mit dem Beginn der dunklen Jahreszeit, der Erwerb von Vollspektrumlampen an.

Be Sociable, Share!
  • More in Vollspektrumlampen – „Winterblues“ ade
Ein Kommentar zu “Vollspektrumlampen – „Winterblues“ ade”
  1. […] Zeit (mindestens zwei Stunden) dem Licht einer Therapielampe aussetzt. Hier kommen Tageslicht- oder Vollspektrumlampen zum Einsatz, die aber mindestens eine Beleuchtungsstärke von 2000 – 3000 Lux aufweisen […]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben