admin

Bio-Sauna – die Sauna für den sensiblen Typ

Viele Menschen schwören auf den regelmäßigen Saunagang zur Entspannung nach einem arbeitsreichen Tag und zur Vorbeugung und Gesunderhaltung ihres Körpers und der Seele. Durch einen Saunagang wird die Durchblutung angeregt und die Entschlackung des Körpers gefördert. Regelmäßiges Saunieren stärkt außerdem die Abwehrkräfte. Aber Vorsicht: Der normale Saunagang mit der dabei entstehenden hohen Luftfeuchtigkeit und Temperaturen von bis zu über 100 Grad Celsius ist für körperlich sensible Naturen bzw. Menschen mit speziellen Vorerkrankungen nicht zu empfehlen. Die Bio-Sauna bietet hier seit einiger Zeit eine Alternative. Im sogenannten Sanarium bzw. Danarium werden lediglich Temperaturen von 40 bis 60 Grad Celsius erreicht und eine Luftfeuchtigkeit von durchschnittlich 50 Prozent lässt auch Herz- und Kreislaufkranke nicht schwindeln. Im Gegensatz zur klassischen „finnischen Sauna“ kommt die Bio-Sauna ohne Aufgüsse aus und die niedrigeren Temperaturen ermöglichen einen längeren Aufenthalt.

Mit Licht und ätherischen Ölen perfekt entspannen

Die Biosauna (auch Lichtsauna genannt) macht sich außerdem den positiven Effekt von Licht auf Körper und Geist zunutze. Mit zusätzlichem Licht in verschiedenen Farben kann sich die Biosauna auch positiv hinsichtlich verschiedener Krankheiten auswirken. Die unterschiedlichen Farben werden entsprechend ihrer Wirkungsweise eingesetzt: Die Farbe Orange wirkt stimulierend auf die Lebensfreude (z. B. bei Depressionen), die Farbe Grün vermindert Wetterfühligkeit und Gelenkbeschwerden, Rot vermittelt ein Gefühl der Wärme, Blau hat mit seiner kühlen Ausstrahlung eine beruhigende Wirkung auf die Psyche des Menschen, Violett hingegen unterstützt die Spiritualität und fördert die Kraft und die Reinigung von Körper und Seele.

In der Bio-Sauna werden zudem im Rahmen einer Dufttherapie ätherische Öle eingesetzt. Durch die Wärme während des Saunagangs weiten sich Poren und Atemwege, und die Wirkstoffe der ätherischen Öle können sich gut entfalten. Zur Belebung und Anregung des Stoffwechsels kommen z. B. Zitrusdüfte zur Anwendung, Öle von Thymian, Minze und Eukalyptus stärken die Widerstandskraft des Körpers gegen Erkältungsviren, Lavendel trägt zur Entspannung und Beruhigung bei. Die positive Wirkungsweise der Bio-Sauna kann zusätzlich durch Entspannungsmusik oder eine Klangtherapie unterstützt werden.

Was ist bei der Bio-Sauna zu beachten?

Wie bei der klassischen finnischen Sauna gilt jedoch auch bei der Bio-Sauna: Bei Vorerkrankungen, wie z. B. Rheuma, Nieren- oder Herzproblemen, Bluthochdruck und starkem Asthma, ist unbedingt vor dem Saunagang der Rat des behandelnden Arztes einzuholen und dessen Empfehlung zu beachten. Auch wenn der Arzt grünes Licht für den Besuch der Bio-Sauna gibt, sollte diese unbedingt bei akut auftretenden Anzeichen wie Schwäche- und Schwindelgefühlen verlassen werden.

Be Sociable, Share!
  • More in Bio-Sauna – die Sauna für den sensiblen Typ

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben