admin

Lumen – oder: der Lichtstrom einer Strahlungsquelle

Am 1. September 2010 trat die zweite Stufe der EU-Verordnung im Zuge des Glühlampenverbots in Kraft. Diese zweite Stufe bezieht sich auf die Kennzeichnungspflicht von Leuchtmitteln. Diejenigen, die sich bereits neue Leuchtmittel zum Ersatz der alten Glühlampen gekauft haben, sind deshalb schon mit dem Begriff Lumen in Kontakt gekommen, denn die Verpackung muss der Hersteller seit dem 1. September 2010 mit dem Lumenwert (der Helligkeit) des angebotenen Leuchtmittels kennzeichnen. Diese Angabe erleichtert zudem den Vergleich zwischen Energiesparlampen und LEDs, denn bei Glühlampen wurde lediglich die Wattzahl auf der Verpackung angegeben, die sich aber nur auf den Energieverbrauch der Leuchte bezog. Über die Helligkeit der Leuchte wurden keine Angaben gemacht. Dabei gibt es inzwischen Lampen, die bei gleicher Helligkeit deutlich weniger Energie verbrauchen: Für eine Leuchtkraft von 700 lm (entspricht einer Glühbirne mit einer Leistung von 60 Watt) benötigt die sparsame LED-Leuchte nur 12 Watt. Die Energiesparlampe bringt es auf 14 Watt, eine Halogenlampe kommt mit 42 Watt aus.

Was bedeutet die Kennzeichnung „Lumen“?

Lumen (lm), abgeleitet von Leuchte bzw. lat. Licht, steht international für den Lichtstrom einer Strahlungsquelle, also einer Lampe. Dies ist gleichbedeutend mit der kompletten von einer Leuchte in alle Richtungen abgegebenen sichtbaren Leistung. Der Lichtstrom ist im Gegensatz zur Beleuchtungsstärke nicht von der Flächengröße abhängig, auf die er fällt. Der Lichtstrom ist nicht zu verwechseln mit der in Lux (lx) gemessenen Beleuchtungsstärke: 1 lx Beleuchtungsstärke besteht, wenn 1 lm einen Bereich von einem Quadratmeter Größe gleichmäßig erhellt. Das Licht einer normalen Kerze erreicht diese Beleuchtungsstärke im Abstand von ca. einem Meter.

Umfangreichere Verpackungsangaben: Lumen, Watt und mehr

Auch auf den neuen Verpackungen befindet sich, außer der Information über den Lichtstrom (Lumen), noch die Wattangabe. Zudem bieten die Hersteller weitere Informationen, wie z. B. Aussagen über die Startzeit, die Farbwiedergabe und die Dimmeigenschaften der Leuchte, an. Diese Informationen erleichtern dem Verbraucher die Entscheidung dahingehend, welcher Leuchte er auf der Suche nach einem adäquaten Ersatz für die allseits beliebte Glühbirne den Vorzug geben möchte.

Be Sociable, Share!
  • More in Lumen – oder: der Lichtstrom einer Strahlungsquelle

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben