Monatsarchiv für April 2014

Jeder, der sich schon einmal ein sportliches Ziel gesetzt hat, oder „einfach“ nur ein paar Pfunde verlieren wollte, der wird es kennen. Man schwitzt und rackert sich unendlich im Fitnessstudio oder auch Zuhause ab, ohne, dass nennenswerte Erfolge dabei herauskommen. Die Pfunde wollen nicht purzeln und auch die Muskulatur und die Fitness will sich nicht so einstellen, wie man es sich eigentlich wünscht. Für alle, die sich darüber schon einmal geärgert haben und nicht wussten, woran es liegt, der sollte das nächste Mal bei seinem Training vielleicht einmal auf die Beleuchtung achten. Wissenschaftler der Universität Groningen sowie der Ludwigs-Maximilians Universität München haben nämlich in einer Studie herausgefunden, dass die Beleuchtung bzw. Helligkeit auch im Trainingsraum einen deutlichen Einfluss auf den Organismus und die innere Uhr des Menschen ausübt und damit auch die körperliche Leistungsfähigkeit beeinflusst. Den ganzen Beitrag lesen »

Er gilt als der Film, welcher das Genre des Italo-Western begründete und Clint Eastwood zum Star machte: „Für eine Handvoll Dollar“. Nicht nur der Poncho von Joe, so der Name Eastwoods im Film, sondern auch seine Zigarette, die er fast ständig im Mund hat, wurden zu einem der Markenzeichen dieser Figur. Ganz lässig steht Joe da und zündet sich immer wieder aufs Neue seine Zigarette mit einem Streichholz an, welches er wahlweise an seinem Hut, der Wand des Saloons, dem Sattel seines Pferdes oder ähnlichem reibt. Mal abgesehen davon, dass wir heutzutage nur sehr selten einen Sattel, eine Saloontür oder auch einen Cowboyhut gerade bei uns haben, um ein Streichholz anzuzünden, würde es mit den Streichhölzern, die wir heutzutage vor allem benutzen, auch gar nicht funktionieren. Doch wieso ist das so? Ist das nur wieder ein Trick der Filmindustrie? Den ganzen Beitrag lesen »

Das Bild der mittelalterlichen Welt ist in der heutigen Zeit ein recht zwiegespaltenes. Auf der einen Seite sind es Bilder herrschaftlicher Könige und strahlende Ritter, die in ihren lichtdurchfluteten und gemütlichen Burgen um Macht, Ehre, Einfluss und wahlweise auch um wunderschöne Jungfrauen kämpfen. Auf der anderen Seite sind es Bilder eines finsteren Zeitalters, welches von Krieg, Hunger und Dunkelheit gekennzeichnet ist. Die Realität wird wie so oft wahrscheinlich irgendwo dazwischen liegen. Gerade auch das Thema der mittelalterlichen Burg ist in diesem Zusammenhang ein sehr interessanter Gesichtspunkt – war sie im Grunde doch eine Verteidigungsanlage, die trotz alledem dem Herrscher und seinem Hof einen gewissen Komfort und Raum zum Leben geben musste. Und wie auch heute, bestimmte auch in der mittelalterlichen Burg die Einrichtung und natürlich vor allem auch das Licht die Wirkung der Räume – mit dem Unterschied, dass die Menschen im Mittelalter noch nicht im Traum an elektrisches Licht dachten und auch die Burgen durch ihren Verteidigungscharakter sehr erschwerte Licht- und auch Wärmebedingungen bereit hielten. Um also Licht und auch Wärme in eine Burg zu bekommen, waren einige Anstrengungen vonnöten, die aber auch nicht immer erfolgreich waren. Den ganzen Beitrag lesen »