Monatsarchiv für Januar 2014

admin

Das Licht einer Leuchtqualle

8708893189 F98d80d9dd in Das Licht einer Leuchtqualle

Foto (Qualle): flickr – GeniusDevil (http://www.flickr.com/photos/geniusdevil/), Creative Commons (http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/)

Stellen Sie sich vor, Sie hätten die Fähigkeit zu leuchten. Von selbst. Ohne Hilfsmittel. Klingt unrealisitisch? Das ist es nicht für verschiedene Lebewesen unseres Planeten. Biolumineszenz nennt man die Fähigkeit eines Organismus, Teile seiner selbst zum Leuchten zu bringen. Das kann in der Tat kommunikative, selten orientierungsrelevante Gründe haben. Es sei denn man bezeichnet das Verweisen auf einen potentiellen Partner (durch Eigenleuchten und somit Selbstkennzeichnung) als Orientierungshilfe ;). Den ganzen Beitrag lesen »

admin

Licht unter Wasser

354707359 E7526ce52d in Licht unter Wasser

Foto (Unter Wasser): flickr – Paul Weidenbener (http://www.flickr.com/photos/futureloveparadise/), Creative Commons (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/)

Das Sonnenlicht sorgt dafür, dass Leben in der Form auf der Erdoberfläche existiert, wie dies der Fall ist. Unter Wasser allerdings gibt es ebenfalls, wie jedem bewusst ist, ein reichhaltiges Inventar an Flora und Fauna. Seien dies nun mächtige Kraken, wie sie Jules Verne erdachte oder ganz “gewöhnliche” (und auch ungewöhnliche) Tiere: Diese Kreaturen leben ohne das Sonnenlicht. Denn die Strahlen der Sonne reichen nicht weit unter die Wasseroberfläche, da die Strahlen durch Wasser nicht so dingen können wie durch Luft. Wie man weiß, kann man Licht in verschiedene Farben zerlegen. Die Farbe Rot ist ab einer Tiefe von 10 m nicht mehr sichtbar; ab einer Tiefe von 60 m ist auch die Farbe Blau nicht mehr vorhanden. Dann ist es nurnoch tiefschwarz. Den ganzen Beitrag lesen »

3817502884 15ae183141 in Sternschnuppen einfach erklärt

Foto (Weltraum): flickr – Matthias Rhomberg (http://www.flickr.com/photos/realsmiley/), Creative Commons (http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/)

Die Sternschnuppe ist ein Naturphänomen, bei dessen Anblick man sich etwas wünschen kann. Schließlich sind die Sternschnuppen selten und etwas ganz Besonderes. Diese romantische Einstellung zu Sternschnuppen wird aber schnell zunichte gemacht, wenn eine dieser Sternschnuppen einmal auf der Erde einschlägt und Menschen zu Tode oder zu Schaden bringt. Denn Sternschnuppen sind keineswegs romantische Erscheinungen. Sie sind zwar auch keine unbekannten Flugobjekte oder Angriffe von Außerirdischen. Sie sind einfach nur Gestein oder Metall. Mit großer Hitze und großer Geschwindigkeit. Ein anderes Wort für sie: Meteoriten. Den ganzen Beitrag lesen »